Auswechslung

Aus Schiriwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Auswechslung, die von einem Vierten Offiziellen per Anzeigetafel angezeigt wird. Der Auswechselspieler darf das Spielfeld erst betreten, wenn der auszuwechselnde Spieler es verlassen hat.

Die Auswechslung beschreibt einen Vorgang im Laufe des Spiels während einer Spielunterbrechung, bei dem ein Spieler auf dem Spielfeld durch einen Auswechselspieler ersetzt wird. Der Auswechselvorgang unterliegt einigen Bestimmungen, die in den Fußball-Regeln vorrangig in der Regel 3 (zweiter und dritter Abschnitt) beschrieben sind.

Anzahl der Auswechslungen im Spiel[Bearbeiten]

Die Anzahl der Auswechslungen wird in der Ausschreibung des Wettbewerbs geregelt, sie liegt zwischen 3 und 12. Eine pauschale Anzahl der zulässigen Auswächslungen gibt es nicht. In einem Spiel, das keiner Ausschreibung unterliegt (Freundschaftsspiel), einigen sich die Spielführer beider Mannschaften vor dem Spiel über die maximale Anzahl an Auswechslungen und teilen sie dem Schiedsrichter mit. Wenn sich die beiden Spielführer nicht einigen konnten oder dem Schiedsrichter die Anzahl der Wechsel, auf die sich die Spielführer geeinigt haben, nicht mitgeteilt wird, lässt der Schiedsrichter im Zweifelsfall nur sechs Auswechslungen pro Team zu.[1]

In Wettbewerben von A-Nationalmannschaften ist die Anzahl der Auswechslungen in den Fußball-Regeln auf drei begrenzt (dies gilt nicht bei Freundschaftsspielen, die außerhalb eines Wettbewerbs ausgetragen werden).[2] Dieselbe Regelung gilt in fast allen Wettbewerben von Vereinsmannschaften auf internationaler und der höchsten nationalen Ebene. Auch in den meisten Wettbewerben im Herrenbereich im deutschsprachigen Raum ist die maximale Anzahl der Auswechslungen auf drei begrenzt; insbesondere in den niederklassigen Ligen und im Nachwuchsbereich gibt es allerdings einige Ausnahmen. Die Kenntnis hierüber gehört zur Spielvorbereitung des Schiedsrichter-Teams.

Praxistipp Praxistipp! Praxistipp

Abweichend hiervon wurde während der Saison 2019/2020 die Anzahl der erlaubten Auswechslungen in vielen Profi-Wettbewerben vorübergehend auf fünf erhöht. Zur Vermeidung unerwünschten Zeitspiels darf jedes Team allerdings nur in drei verschiedenen Spielunterbrechungen (zzgl. zur Halbzeitpause) Auswechslungen vornehmen. Einige Landesverbände haben diese Regelung für die Ligawettbewerbe übernommen, andere nicht. Zum Teil kommt es auch zu unterschiedlichen Regelungen zwischen Liga- und Pokalwettbewerben, was schnell zu Fehlern durch Spieloffizielle und Schiedsrichter führen kann. Einmal mehr gilt: Ausschreibung des Wettbewerbs beachten und in die Spielvorbereitung mit aufnehmen!

Seit der Saison 2016/2017 wird in immer mehr Pokalwettbewerben eine vierte Auswechslung für jedes Team zugelassen, wenn zur Ermittlung eines Siegers eine Verlängerung gespielt wird. Ob diese Regelung in einem spezifischen Pokalwettbewerb gültig ist oder nicht, ist ebenfalls im Rahmen der Spielvorbereitung in Erfahrung zu bringen.

Auswechselvorgang[Bearbeiten]

Wichtig ist, dass die Auswechselspieler bereits vor Spielbeginn bekannt sind und im Spielbericht benannt werden. Spieler, die im Spielbericht bis zum Anstoß nicht genannt sind, können nicht eingewechselt werden!

Zudem können einmal ausgewechselte Spieler nicht wieder eingewechselt werden. Ein Spieler, der im bisherigen Verlauf des Spiels eingewechselt worden ist, kann aber auch wieder ausgewechselt werden. Es ist zwischen den folgenden Begriffen zu unterscheiden:

  • aktiver Spieler: Spieler, der aktiv am Spiel teilnimmt, entweder weil er seit Beginn des Spiels als aktiver Spieler auf dem Spielberichtsbogen steht oder weil er im bisherigen Verlauf des Spiels bereits eingewechselt worden ist. Aktive Spieler können ausgewechselt werden, dann wird ein Auswechselspieler zum aktiven Spieler.
  • Auswechselspieler: Ein Spieler, der als Auswechselspieler auf dem Spielberichtsbogen steht und zu Beginn des Spiels auf der Reservebank Platz nimmt. Er kann über eine Auswechslung im Laufe des Spiels gegen einen aktiven Spieler eingewechselt werden.
  • ausgewechselter Spieler: Ein Spieler, der bereits als aktiver Spieler am Spiel teilgenommen hat und dann ausgewechselt worden ist. Für ihn ist die weitere Teilnahme am Spiel ausgeschlossen, er darf aber (anders als des Feldes verwiesene Spieler!) auf der Reservebank innerhalb der Technischen Zone Platz nehmen.
    • In einigen Spielklassen, insbesondere im Junioren- und Breitensport, können abweichend davon Rückwechsel erlaubt sein.[1] Dies bedeutet, dass ein ausgewechselter Spieler zugleich Auswechselspieler ist und im weiteren Verlauf des Spiels wieder eingewechselt werden kann. Genaueres findet sich in der Ausschreibung des Wettbewerbs.

Ablauf der Auswechslung[Bearbeiten]

Die Auswechslung erfolgt in den folgenden Schritten:

  • Der Schiedsrichter wird über die beabsichtigte Auswechslung informiert.
  • Die Auswechslung erfolgt in einer Spielunterbrechung. Der Auswechselspieler steht an der Mittellinie.
  • Der auszuwechselnde Spieler verlässt das Spielfeld. Erst anschließend gibt der Schiedsrichter dem Auswechselspieler ein Zeichen, dass er das Spielfeld betreten darf. Betritt der Auswechselspieler das Spielfeld, bevor der auszuwechselnde Spieler das Spielfeld verlassen hat, gilt dies als unerlaubtes Betreten des Spielfeldes und wird mit einer Yellow card.svg Verwarnung bestraft.
    • Der auszuwechselnde Spieler muss das Spielfeld auf dem kürzesten Weg verlassen, das heißt über die nächstegelegene Begrenzungslinie. Der Schiedsrichter kann allerdings einen anderen Ort anweisen (z.B. im Fall einer Verletzung oder bei Sicherheitsgefahren).[3]
  • In dem Moment, in dem der Auswechselspieler das Spielfeld betritt und die Bedingungen erfüllt sind, wird der Auswechselspieler zum aktiven Spieler, der auszuwechselnde Spieler zum ausgewechselten Spieler und die Auswechslung gilt als vollzogen.

Vorgehen in der Praxis[Bearbeiten]

Praxistipp Praxistipp! Praxistipp
Der Assistent signalisiert dem Schiedsrichter den Auswechselvorgang, indem er die Fahne über den Kopf hält.

Weist eine Mannschaft den Schiedsrichter z.B. durch einen Ruf auf die Absicht, eine Auswechslung durchzuführen, hin, unterbindet der Schiedsrichter die Spielfortsetzung und lässt die Auswechslung zu, solange keine Gründe dagegen sprechen. Es folgt die Kontrolle der Ausrüstung des Auswechselspielers (insbesondere auf Schmuck, Tapes und Schienbeinschoner). Ist die Ausrüstung mangelhaft, lässt der Schiedsrichter den Wechsel nicht zu.

Anschließend notiert er sich die Rückennummern von Auswechselspieler und auszuwechselndem Spieler und kontrolliert, ob der Auswechselspieler auf dem Spielbericht steht. Ist die Auswechslung erfolgt, setzt der Schiedsrichter das Spiel fort.

Im Gespann[Bearbeiten]

Ist ein Schiedsrichter-Assistent vorhanden, übernimmt der 1. Assistent den Auswechselvorgang. Dazu meldet die Mannschaft den Auswechselvorgang beim Assistenten an, woraufhin dieser in der nächsten Spielunterbrechung durch das Zeigen der Fahne über dem Kopf (siehe Foto) die Auswechslung signalisiert. Der Schiedsrichter unterbindet die Spielfortsetzung und gibt dem Assistenten ein Zeichen, dass die Auswechslung durchgeführt werden kann. Daraufhin begibt sich der Assistent zur Mittellinie und kontrolliert die Ausrüstung sowie den Auswechselvorgang. Er notiert sich die Rückennummern der Spieler und die Spielminute. Der Schiedsrichter macht sich beim Wechselvorgang im Gespann üblicherweise keine Notizen. Ist der Auswechselvorgang vollzogen, begibt sich der Assistent zurück auf seine Position und gibt dem Schiedsrichter ein Zeichen, sodass dieser das Spiel fortsetzt.

Vergehen[Bearbeiten]

Unerlaubtes / zu frühes Betreten des Spielfeldes[Bearbeiten]

Betritt der Auswechselspieler ohne das Zeichen des Schiedsrichters das Spielfeld, insbesondere dann, wenn sich der auszuwechselnde Spieler noch auf dem Spielfeld befindet, handelt es sich um ein unerlaubtes Betreten des Spielfeldes gemäß Regel 3. Dieses wird mit einer Yellow card.svg Verwarnung bestraft. Es handelt sich um eine Pflichtverwarnung; der Schiedsrichter hat hier, sofern er das Vergehen wahrnimmt, keinen Spielraum.

Es sind jedoch die beiden nachfolgend beschriebenen Ausnahmen, in denen keine Verwarnung ausgesprochen wird, zu beachten!

Auswechselspieler beginnt das Spiel[Bearbeiten]

Stellt der Schiedsrichter fest, dass von Beginn an ein Spieler mitspielt, der eigentlich als Auswechselspieler gemeldet ist, wird keine persönliche Strafe gegen diesen Spieler verhängt und aus das Auswechselkontingent nicht reduziert. Der Auswechselspieler darf als aktiver Spieler weiterspielen und der eigentlich als aktiv gemeldete Spieler übernimmt den Status als Auswechselspieler (dazu siehe oben: Begrifflichkeiten). Zudem reduziert dieser Vorgang auch nicht das Wechselkontingent des Teams. Der Schiedsrichter meldet diesen Vorfall aber im Spielbericht.

Unangemeldeter Wechsel in der Halbzeitpause[Bearbeiten]

Wird in der Halbzeitpause oder in der Pause vor Beginn der Verlängerung ein Wechsel vorgenommen, ohne dass der Schiedsrichter informiert wurde, gilt Folgendes:[4]

  • Der Wechsel gilt als regulär vollzogen.
  • Obwohl der Schiedsrichter nicht informiert wurde, erhält der Spieler keine persönliche Strafe.
  • Der Schiedsrichter meldet den Vorfall im Spielbericht.
Praxistipp Praxistipp! Praxistipp

Diese Regelung ist für den Schiedsrichter nicht besonders vorteilhaft. Daher empfiehlt es sich für den Schiedsrichter, die beiden Mannschaften vor Anpfiff der zweiten Halbzeit sowie ggf. der Verlängerung, die beiden Teams proaktiv zu fragen, ob sie Auswechslungen durchgeführt haben.

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Weigert sich der auszuwechselnde Spieler, das Spielfeld zu verlassen, wird die Auswechslung nicht vorgenommen und der auszuwechselnde Spieler bleibt weiterhin aktiver Spieler.[5]
  • Wird eine Auswechslung während der Halbzeitpause oder vor der Verlängerung durchgeführt, wird sie mit dem Betreten des Spielfeldes zu Beginn der Spielfortsetzung vollzogen. Dies entspricht auch der Minute der Auswechslung, das heißt bei einem Spiel mit 2x45 Minuten Spielzeit findet die Auswechslung dann laut Spielbericht in der 46. Spielminute statt.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 DFB Fußball-Regeln, Ausgabe 2019/2020, Seite 20
  2. DFB Fußball-Regeln, Ausgabe 2019/2020, Seite 19
  3. Diese Regelung wurde im Sommer 2019 geändert. Zuvor war es üblich, dass der ausgewechselte Spieler zum Ort der Einwechslung gegangen ist und dort mit dem Auswechselspieler abgeklatscht hat. Dies führte regelmäßig zu massivem Zeitspiel. Regelgrundlage: DFB Fußball-Regeln, Ausgabe 2019/2020, Seite 20. Siehe auch: Regeländerungen zur Saison 2019/2020, Bericht auf fussball.de
  4. DFB Fußball-Regeln, Ausgabe 2019/2020, Seite 22
  5. DFB Fußball-Regeln, Ausgabe 2019/2020, Seite